Bravecto Wahre Fakten
Bravecto ist ein umstrittenes Mittel zur Zecken- und Flohbehandlung bei Hunden und Katzen, dass das Pestizid „Fluralaner“ enthält.
„Was Sie wissen müssen, aber was der Hersteller nicht erzählt…”

 
 

 

Bravecto ist ein umstrittenes Mittel zur Zecken- und Flohbehandlung bei Hunden und Katzen, dass das Pestizid „Fluralaner“ enthält.

In verschiedenen Facebook-Gruppen weltweit wird über die Nebenwirkungen von "Bravecto" diskutiert. Besitzer, die ihrem Haustier "Bravecto" gegeben haben berichten traurige und aufrüttelnde Geschichten von den krankmachenden und auch tödlichen Folgen der Tablette. Der Hersteller des Produkts MSD/Merck wiederum behauptet, dass die sozialen Medien irreführende und ungenaue Informationen über Bravecto verbreiten würden.

Ran an die Fakten:

 
 
Fakt 1 - Offiziell gemeldete Nebenwirkungen
Die Anzahl der Nebenwirkungen, die den internationalen Behörden gemeldet wurden, ist mit die höchste von allen bisherigen Meldezahlen zu Antiparasitika. Dies sind die jüngsten Zahlen der Europäischen Arzneimittel-Agentur:

* EMA-Bericht . August 2017 :
- berichtete Nebenwirkungen nach der Verabreichung von Bravecto: 5698
- berichtete Todesfälle nach der Verabreichung von Bravecto: 1346

 
Fakt 2 - Nur 1% wird gemeldet
Die Zahl der Hunde- und Katzenbesitzer, die Nebenwirkungen, die sie bei ihren Tieren festgestellt haben tatsächlich an die zuständigen Behörden melden, ist sehr niedrig. Bei Tieren werden nur etwa 1% aller Nebenwirkungen gemeldet. Bei Humanpräparaten werden etwa 10% der Nebenwirkungen gemeldet. Viele Tierärzte kommen ihrer Meldepflicht nicht nach und sowohl Tierärzte wie Besitzer erkennen mutmaßliche Nebenwirkungen nicht. Die tatsächliche Anzahl von Nebenwirkungen ist sehr wahrscheinlich wesentlich höher als offiziell bekannt.
 
Fakt 3 – Der Beipackzettel *Viele Nebenwirkungen nicht enthalten *Anwendung bei Welpen
A. Im Beipackzettel von Bravecto (Tablette) werden nur die folgenden Nebenwirkungen genannt: "Milde und vorübergehende gastrointestinale Effekte wie Durchfall, Erbrechen, Appetitlosigkeit und vermehrter Speichelfluss, Lethargie.“ Die von einer Vielzahl von Besitzern berichteten schwerwiegenden Nebenwirkungen von Bravecto, stehen nicht im Beipackzettel (siehe unter "Fakt 4").

B. Unterschiedliches Mindestalter für die Anwendung bei Welpen

Auf dem europäischen Beipackzettel steht: "Das Tierarzneimittel sollte nicht bei Welpen unter einem Alter von 8 Wochen und bei Hunden mit einem Gewicht unter 2 kg angewendet werden, da entsprechende Daten nicht vorliegen.“ (Ende des Zitats).
Auf anderen Beipackzetteln, wie in USA, steht etwas ganz anderes: "Vorsichtsmaßnahmen: Bravecto hat sich in der Anwendung bei Welpen unter 6 Monaten über einen 12-Wochen-Zeitraum nicht bewährt." (Ende des Zitats) – Eine weitere Erklärung wird nicht geliefert. Warum dürfen Welpen in Europa bereits mit 8 Wochen mit dem Gift behandelt werden, während andere Länder 6 Monate als Mindestalter festlegen?

 
Fakt 4 - Viele andere Nebenwirkungen?
Hundebesitzer berichten nach der Verabreichung von Bravecto viele andere schwerwiegende Nebenwirkungen:

1. Übermäßiger Durst 2. Dehydrierung 3. Übelkeit 4. Hecheln 5. Rosa verfärbte Haut 6. Sehr warme Pfoten 7. erschwerte/beschleunigte Atmung 8. Atemnot (Herzrhythmusstörungen) 9. Veränderung des Verhaltens (Angst, Aggression) 10. Niedrige Anzahl roter Blutkörperchen (Anämie) 11. Hohe Anzahl weißer Blutkörperchen 12. Abnorme Leberwerte 13. Abnorme Nierenwerte 14. Gewichtsverlust 15. Blutiges Erbrechen 16. Blutiger Durchfall 17. Darmblutung 18. Bauchschmerzen 19. Erhöhte Herzfrequenz 20. Verlust des Bewusstseins 21. Konditionsverlust 22. Entzündung des Magens und / oder des Darms 23. Pankreatitis (Entzündung der Bauchspeicheldrüse) 24. Entzündung der Gallenblase 25. Hohes Fieber 26. Entzündungen der Haut 27. Haarausfall 28. Leberfunktionsstörungen 29. Leberversagen 30. Nierenfunktionsstörung 31. Nierenversagen 32. Muskelschwäche 33. Muskelzittern. 34. Krampfanfälle / Epilepsie 35. Sehverlust 36. Blindheit 37. Herzstillstand 38. Plötzlicher Tod

 
Fakt 5 - Mangelnde Informationen
Viele Tierärzte geben keine Beipackzettel mit, wenn Sie Bravecto verkaufen. So werden wichtige Informationen über das Pestizid vorenthalten. Viele Tierärzte informieren auch nicht über mögliche Risiken und Nebenwirkungen. Auf dem Beipackzettel heißt es beispielsweise: "Besondere Vorsichtsmaßnahmen für den Anwender: “Bewahren Sie das Tierarzneimittel bis zur Anwendung in der Originalverpackung auf, um Kindern den direkten Zugriff zu verwehren. Bei der Handhabung des Tierarzneimittels nicht essen, trinken oder rauchen.
Nach der Anwendung des Tierarzneimittels die Hände sofort gründlich mit Wasser und Seife waschen.
 
Fakt 6 - Sehr giftig für Wasserorganismen
Aus dem "Sicherheitsdatenblatt" MSDS Bravecto / MSD Animal Health Gefahrenkennzeichnung: „R50 Sehr giftig für Wasserorganismen".
 
Fakt 7 – Besondere Warnhinweise für jede Zieltierart:
Parasiten müssen mit der Nahrungsaufnahme auf dem Wirt beginnen, um gegen Fluralaner exponiert zu werden. Deshalb kann ein Risiko der Übertragung von Krankheiten durch Parasiten nicht ausgeschlossen werden.
Sehr seltsam – ist das nicht der Grund, warum dieses Mittel angewendet wird?
 
Fakt 8 - Bravecto und Krampfanfälle / Epilepsie
Auf der Internetseite von MSD/MERCK wurde die folgendes zu Bravecto veröffentlicht: "Mit Vorsicht anzuwenden bei Hunden mit Anfällen in der Vorgeschichte. Krampfanfälle wurden bei Hunden, die Fluralaner erhielten, auch ohne Anfälle in der Vorgeschichte beobachtet.“(Ende des Zitats). Dennoch sind "Krampfanfälle" und "Epilepsie" nicht im Beipackzettel vermerkt.
 
Fakt 9 – Der Hersteller MSD/MERCK und die Tierärzteschaft stellen sich blind und taub
Der Welpe "Qrispy" wurde mit Bravecto behandelt und wurde innerhalb von 15 Stunden schwer krank.
Sie ist fast gestorben. Nur ein Beispiel von vielen. Immer wieder werden Hunde und Katzen krank oder sterben gar nach der Verabreichung des Zecken- und Flohmittels Bravecto. Weltweit wurden im Fernsehen bereits Berichte ausgestrahlt, wonach das umstrittene Zecken-und Flohmittel schwere Nebenwirkungen ausgelöst haben kann.
Enttäuschenderweise weigern sich viele Tierärzte, eine Verbindung zu Bravecto zu herzustellen, auch wenn keine andere Erklärung für Krankheiten und Todesfälle gefunden werden kann. Eine sehr befremdliche Haltung. Der Hersteller MSD/MERCK lehnt jeden möglichen Zusammenhang strikt ab. Aber das überrascht wohl niemanden...
 
 

 

PLEASE SIGN OUR PETITION AGAINST BRAVECTO, THAT WE WILL SOON OFFER TO THE MINISTER AND STATE SECRETARY
OF ECONOMIC AFFAIRS IN "THE NETHERLANDS", TO GET BRAVECTO OFF THE MARKET IMMEDIATELY.

 

     
 

 disclaimer  | © www.bravectotruefacts.com   |   webdesign: Br@m